Reparaturnetzwerk Wien
Umweltmusterstadt Wien
Ein Projekt von DIE UMWELTBERATUNG Wien

Reparieren lohnt sich – auch finanziell!

Studien zeigen: Verbraucher*innen sparen mit langlebigen Elektrogeräten nicht nur CO2, sondern auch Geld ein! Jeder Haushalt kann so in 10 Jahren bis zu 2.000 Euro sparen!

Facebook
Smartphone reparatur
Smartphone reparatur monika kupka DIE UMWELTBERATUNG

Die Rechnung einer Reparatur kann Kund*innen manchmal einen kleinen Schock versetzen. Vor allem, wenn billige Neugeräte nicht wesentlich teurer sind. Aber aktuelle Studien aus Deutschland und Frankreich zeigen: wer hochwertige Produkte lange nutzt und reparieren lässt, spart langfristig Geld!

Deutsche Verbraucherzentrale: Geld sparen mit langlebigen Produkten

Fernseher, Smartphones, Waschmaschinen und Notebooks: Kaufentscheidungen für haltbare Produkte und deren lange Nutzung bergen laut einer Studie des Öko-Instituts im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) ein enormes finanzielles Einsparpotential. Bei allen untersuchten Produktgruppen sparen Konsument*innen Geld ein, wenn sie sich für langlebige Produkte entscheiden. Dabei sind die Kosten für den Energieverbrauch und mögliche Reparaturen bereits eingerechnet.

Das größte Potential haben Smartphones. Nimmt man eine Nutzungsdauer von sieben Jahren an, kann der/die einzelne Konsument*in bis zu 242 Euro sparen. Da zuverlässige Informationen zur Haltbarkeit und Lebensdauer von Produkten fehlen, greifen Konsument*innen häufig zu billigen Produkten, die rasch kaputtgehen, und zahlen am Ende drauf.

Würden beispielsweise alle Verbraucher*innen in Deutschland langlebige Fernseher, Smartphones, Notebooks und Waschmaschinen nutzen, könnten sie allein in diesen vier Produktkategorien zusammen knapp 3,6 Mrd. Euro jährlich sparen.

Französisches Umweltministerium: Reparieren lohnt sich!

Das französische Umweltministerium hat in einer Studie den ökologischen und finanziellen Nutzen von Reparaturen im Haushalt untersucht. Ihr Fazit: Reparieren lohnt sich für Umwelt und Geldbörse!

In der Studie nahm das französische Ministerium die Auswirkungen der Reparatur für 11 Produkte unter die Lupe: Fernseher, Laptops, Smartphones, Drucker, Waschmaschinen, Kühlschränke, Geschirrspüler, Trockner, Backöfen, Staubsauger und Mikrowellen. Bei allen 11 untersuchten Elektronik- und Haushaltsgeräten kommt das Ministerium zu dem Schluss, dass eine Reparatur im Schadensfalls finanziell günstiger ist als der Kauf eines neuen Produkts. In Summe kann sich jeder Haushalt in 10 Jahren bis zu 2.000 Euro sparen. Je länger ein Gerät nach einer Reparatur noch genutzt wird, desto höher ist der finanzielle Nutzen einer Reparatur.

Links:

Deutsche Verbraucherzentrale

Studie des französischen Umweltministeriums

Reparaturen

In Kooperation mit:
Umweltmusterstadt Wien
84er
MA22

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen